Hat man nicht nur einen eigenen Hund, sondern gleich mehrere Hunde, dann stellt sich die Frage, ob man auch mehrere Hunde im Dogwalker Alltag führen kann. Wie viele eigene Hunde man neben seiner Hundegruppe noch führt, hängt von mehreren Faktoren ab.

Anzahl der eigenen Hunde

Hat man zwei Hunde, so können diese noch sehr unproblematisch in den Dogwalker Alltag integriert werden. Ich selbst habe zwei Hunde, die mich in meinem Alltag als Dogwalkerin begleiten. Dies ist unproblematisch. Meine eigenen Hunde sind es gewöhnt und mögen ihren Alltag.

Dogwalkerin Dorit Santos, die Hunde(ent)führerin aus Freiburg hat fünf eigene Hunde. Ihre Hunde führt sie zusammen mit Tagesgästen vor ihrem Dogwalking aus. Für Dorit ist dies die bessere Lösung, denn sie möchte für ihre Hunde Qualitätszeit bieten und sich sehr intensiv mit ihren Hunden beschäftigen. Während Dorit ihre Dogwalking Runde dreht, bleiben ihre fünf eigenen Hunde Zuhause. Danach geht sie nochmals mit ihren eigenen Hunden eine Runde spazieren.

Bedenken sollte man immer: Die eigenen Hunde besetzen bezahlte Plätze. Mit einem Hund ist das noch sehr übersichtlich. Führt man sechs Hunde aus und nimmt den eigenen Hund noch mit, hat man sieben Hunde auf dem Spaziergang. Hat man drei eigene Hunde plus sechs Betreuungshunde so hat man schon neun Hunde. Dies sollte man bei seiner Planung unbedingt beachten.

Bei mehr als zwei Hunden kann es sinnvoll sein die Hundegruppe auf einzelne Runden aufzuteilen und sie zwischendurch alleine Zuhause zu lassen. Natürlich ist dies kein Muss. Möchte man nicht nur eine Runde am Tag laufen, sondern zwei Runden am Tag, dann sollte der eigene Hund diese Zeit nicht komplett alleine bleiben. Läuft der Hund eine Runde mit, kann der Hund danach alleine bleiben (zeitlich betrachtet). Wenn man also vier eigene Hunde hat, kann man diese aufteilen zu jeweils zwei Hunden auf jeweils einer Runde. Somit funktioniert der Dogwalker Alltag auch mit mehreren Hunden.

Verhalten der eigenen Hunde

Mein eigener Hund ist nicht ganz unkompliziert. Ich bin sehr froh, dass mein zweiter Hund easy going war und ist. Früher zog mein eigener Hund sehr viel Aufmerksamkeit von mir auf ihn, mittlerweile ist es deutlich weniger geworden (positives Training rockt). Je schwieriger das Verhalten deines Hundes ist, umso mehr musst du dich auf ihn konzentrieren. Schaffst du es dann noch dich auch den anderen Hunden zu widmen?

Es ist auch für den eigenen Hund eine große Chance sein Sozialverhalten zu verbessern und dich im Dogwalking Alltag souverän zu begleiten. Dies erfordert sehr viel Training und Konsequenz. Beim Dogwalker Coaching kannst du deinen Hund mitbringen (nur im Rahmen der Dogwalker Ausbildung) und an dem Verhalten deines Hundes in der Hundegruppe arbeiten.

Mit meiner Dogwalker Ausbildung wirst du mit einem und mit mehreren Hunden gut darauf vorbereitet deine/n Hund/e in deinen Dogwalking Alltag zu integrieren. Damit du auch mehrere Hunde im Dogwalker Alltag souverän führen kannst und dich deine Hunde ohne Probleme auf deine Spaziergänge begleiten können.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

Wenn es am Anfang noch nicht perfekt klappt, dann ist das ganz normal. Aufstehen, Krönchen richten und weiter geht’s. Trainiere viel mit deinen Hunden, gönne ihnen aber auch ab und an eine Pause. Trainiere regelmäßig das Alleine bleiben mit deinen Hunden, damit du diese Option hast. So kannst du auch bei einer kurzfristigen Anfrage mal schnell ja sagen und deine Hundegruppe wird nicht zu groß.

Ein eindeutiges “Ja”! Man kann sehr gut mehrere Hunde im Dogwalker Alltag führen und mit allen Hunden Spaß haben. Achte immer auf die Bedürfnisse der einzelnen Hunde und ihr werdet euren Job als Dogwalker genießen.

Meine Checklisten für dich

Ich habe ein paar Willkommensgeschenke für dich vorbereitet: Drei Checklisten für (angehende) Dogwalker/innen und meinen 7-tägigen Kurs “Körpersprache”. Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Du erhältst regelmäßig (wöchtenlich bis 14-tägig) Informationen rund ums Dogwalking, die Selbstständigkeit als Hundesitter und Sanny’s Dogwalker Ausbildung. Du kannst dich jeder Zeit wieder abmelden, wenn du kein Interesse mehr an meinem Newsletter hast.

Das könnte dich noch interessieren

https://www.hundeservice-nuernberg.de/wie-transportiere-ich-am-besten-mehrere-hunde/
https://www.hundeservice-nuernberg.de/wie-gestaltet-man-den-alltag-mit-einem-verhaltensoriginellen-problematischen-hund/
https://www.hundeservice-nuernberg.de/schwierige-hunde-im-dogwalking/
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner