In diesem Beitrag möchte ich die Frage: “Ich bin Hundephysiotherapeut/in, möchte gern ein zweites Standbein für meine Selbstständigkeit haben. Ist für mich Sanny’s Dogwalker Ausbildung das Richtige?” beantworten.

Als Hundephysiotherapeut kann man erfolgreich sein, allerdings erfordert das sehr viel Geschäftssinn und viel Durchhaltevermögen. Die Kundenbindung ist häufig schwer und die meisten Kunden können Termine eher gegen Nachmittag und Abend annehmen. Da man als Hundephysiotherapeut keine regelmäßigen und damit planbare Einnahmen erzielt, liegt die Überlegung nahe sich ein zweites Standbein “Dogwalking” aufzubauen. So kommt der eigene Hund mit raus und man hat regelmäßige Einnahmen.

Auch die Uhrzeit passt sehr gut. Das Dogwalking findet in der Mittagszeit statt, wo die meisten der Hundebesitzer arbeiten und eh keine Zeit für Termine haben. Eine weitere Ausbildung ist sinnvoll, denn die Unterschiede zwischen Hundephysiotherapeut und Dogwalker sind sehr stark. Als Hundephysiotherapeut weiß man Alles rund um Muskeln, Sehnen und Bändern des Hundes. Man weiß, wo man einen Hund anfassen muss und man sieht sehr viel im Bewegungsapparat. Die Bereiche Hundeerziehung und Gruppenführung sind nicht Teil der Ausbildung als Hundephysiotherapeut. Daher lohnt sich die Dogwalker Ausbildung um sich auch in diesem Bereich umfangreich weiterzubilden.

Mit der Ausbildung gewinnt man auch für die Hundephysiotherapie nutzbares Wissen über hündische Körpersprache und die eigene Körpersprache. Wie man sie einsetzt und was man bei einem Hund alles erkennen kann. Natürlich kommen die Bereiche Erziehung, Gruppenführung, Dynamiken, Jagdverhalten sowie Angst- und Aggressionsverhalten definitiv nicht zu kurz. So erlangt man noch einmal ein umfangreiches Fachwissen im Bereich Dogwalking und Hundebetreuung.

Fazit: Es lohnt sich definitiv als Hundephysiotherapeut eine Weiterbildung in Form von Sanny’s Dogwalker Ausbildung zu absolvieren!

Meine Checklisten für dich

Ich habe ein paar Willkommensgeschenke für dich vorbereitet: Drei Checklisten für (angehende) Dogwalker/innen und meinen 7-tägigen Kurs “Körpersprache”. Deine Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Du erhältst regelmäßig (wöchtenlich bis 14-tägig) Informationen rund ums Dogwalking, die Selbstständigkeit als Hundesitter und Sanny’s Dogwalker Ausbildung. Du kannst dich jeder Zeit wieder abmelden, wenn du kein Interesse mehr an meinem Newsletter hast.

Das könnte dich noch interessieren

https://www.hundeservice-nuernberg.de/sollte-man-gleich-in-die-vollstaendige-selbststaendigkeit-starten/
https://www.hundeservice-nuernberg.de/wie-gestaltet-man-den-alltag-mit-einem-verhaltensoriginellen-problematischen-hund/
https://www.hundeservice-nuernberg.de/ich-habe-nicht-immer-abends-zeit-ist-das-ein-problem/
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner